Hallo, willkommen zum Newsletter von Versorgung-gestalten.de!
Wird die E-Mail nicht richtig dargestellt?
In Browser ansehen…

Ausgabe 03/2012 - Mai

Cialis bestellen sicher Unter viagra und cialis online bestellen uns wichtigsten Ergänzungen. Sofort schwanger mit metformin: Wirkung nexium 40, Editorial:

viagra in deutschland bestellen Medizinische Versorgung im Pflegeheim – die reale Zweiklassenmedizin

Während sich die öffentliche Diskussion um die Zweiklassenmedizin mit dem Luxusproblem „privat oder gesetzlich versichert“ beschäftigt und mit Diskussionen um lange Wartezeiten auf Termine in den Arztpraxen ihren Höhepunkt schon mehr als erreicht hat, wird in der Öffentlichkeit die wahre Zweiklassenmedizin fast nicht thematisiert. Sind doch die kassenärztlichen und kassenzahnärztlichen Vereinigungen für die Sicherstellung der ambulanten medizinischen und zahnmedizinischen Versorgung in den Bundesländern verantwortlich, so scheint diese Verantwortung spätestens an den Eingangstüren von Pflegeheimen in Deutschland zu enden. …

(von Dr. Ralf Stölting)

 

http://bavaria-media.de/?drogerie=kosten-viagra-op-recept&80b=dd Schwerpunkt:

Pilotprojekt Alterszahnheilkunde in Mecklenburg-Vorpommern

kaufen viagra generika Zahnmedizinische Versorgung immobiler Patienten auf dem Prüfstand

Bedingt durch die zunehmende Lebenserwartung benötigen ältere Menschen vermehrt eine präventive und therapeutische ambulante zahnmedizinische Versorgung auf dem Niveau, wie es auch der Allgemeinbevölkerung zur Verfügung steht. Immobile Senioren mit Erkrankungen wie Demenz oder starken körperlichen Einschränkungen sind von dieser Versorgung in Pflegeheimen, aber auch in ihrer häuslichen Umgebung oft abgeschnitten und vom persönlichen Engagement der Zahnärzte in ihrer Umgebung und der Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen abhängig. Transporte in die Zahnarztpraxen sind aufgrund der Immobilität der Patienten, des Personalmangels in den Pflegeheimen, der nicht immer barrierefreien Praxen und der damit verbundenen hohen Kosten vielfach nicht oder nur sehr schwer möglich und Patienten bleiben unversorgt. Hier gilt es, Abhilfe zu schaffen.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

viagra ohne rezept kaufen österreich Projekt:

Optimierte Versorgung in der Psychiatrie (OVP) Hanau

generisches viagra gut Neues Vergütungssystem verbessert Therapieoptionen

Psychiatrische Störungen erfordern ein breites Spektrum an Behandlungsoptionen, um den Patienten in ihrem Lebensumfeld adäquat helfen zu können. Bisherige Vergütungssysteme werden dieser Tatsache nicht gerecht, da sie aufwendige Leistungen nur im Rahmen der stationären Versorgung abbilden und somit einem nachhaltigen und dauerhaften Behandlungserfolg eher im Wege stehen. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat deshalb die Initiative ergriffen und mit der AOK Hessen und dem Klinikum Hanau nach einer Lösung gesucht. Gemeinsam wurde ein sektorenübergreifendes, leistungsorientiertes und pauschalierendes Vergütungssystem vereinbart, das sich seit dem 1. Juni 2011 am Klinikum Hanau im Rahmen des Integrierten Versorgungsvertrages „Optimierte Versorgung in der Psychiatrie“ im Praxistest befindet.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

http://bavaria-media.de/?drogerie=cialis-pillen&7eb=75 Projekt:

Cura Unternehmensgruppe

viagra generika bester preis Gesundheitsdienstleistungen auf hohem Niveau

Zum privaten Anbieter für Gesundheitsdienstleistungen gehören die Cura und Maternus Seniorencentren und Pflegedienste, die Kliniken der IRYO Gesellschaft für Gesundheitsmanagement GmbH und die Maternus-Kliniken AG sowie die Servicegesellschaft Recatec. Die Herausforderungen des Marktes sind groß. Die Cura Unternehmensgruppe stellt sich diesen Herausforderungen und kreiert neue Wege.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

bestellen online viagra Projekt:

Cura Seniorencentrum Winsen

viagra kaufen dortmund Mit „elan“ in eine bessere Patientenversorgung

Pflegeheimversorgung ist für viele niedergelassene Ärzte ein schwieriges Thema und unter den finanziellen Rahmenbedingungen bei großer Arbeitsbelastung in der eigenen Praxis und hohem Zeitaufwand für die Heimbesuche kaum zu leisten. Dass es auch anders gehen kann, zeigt die Kooperation des Ärztenetzes elan mit dem Cura Seniorencentrum Winsen. Nicht nur die Patienten werden besser versorgt, auch Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtung profitieren.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

http://bavaria-media.de/?drogerie=bekommt-man-viagra-auch-ohne-rezept&371=11 Glossar:

Die Medizinische Kooperationsgemeinschaft (mK)

Ärzte dürfen sich neben der Kooperation mit anderen Ärzten auch mit weiteren akademischen Heil- oder staatlichen Ausbildungsberufen sowie Naturwissenschaftlern und Angehörigen sozialpädagogischer Berufe zur gemeinsamen Berufsausübung zusammenschließen (Beispiel: Diabetologe und Ernährungsberater). Diese mK ist in § 23b MBO-Ärzte geregelt.

(von Prof. Dr. jur. Thomas Schlegel)

 

Projekt:

Cura Seniorencentrum Gladbeck

„Pflege darf kein Zufallsprodukt sein!“

Wenn gleiche Interessen aufeinanderstoßen, sind gute Lösungen möglich. Im Rahmen eines Integrierten Versorgungsvertrages nach § 140a SGB V haben das Cura Seniorencentrum Gladbeck und die Knappschaft durch aufeinander abgestimmte Leistungen und ein aktives Schnittstellenmanagement die Qualität und Effizienz der Versorgung fest im Griff.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

Projekt:

Cura Seniorencentrum Halle-Silberhöhe

Medizinische Versorgung über Zweigpraxis und IV-Verträge

Die ambulante medizinische Versorgung in einem Pflegeheim lässt sich nur auf zwei Wegen sichern. Entweder fährt der Patient zum Arzt oder der Arzt zum Patienten. Im Cura Seniorencentrum Halle-Silberhöhe gibt es eine hausärztliche Zweigpraxis, die neben angeforderten Visiten auf den Wohnebenen an drei Tagen in der Woche die Sprechstunde im Seniorencentrum sicherstellt. Die fachärztliche Versorgung im Pflegeheim soll künftig auch über eigene Räumlichkeiten verfügen.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

Wir stellen vor:

Cura Pflegeprozessmanager/-in

Die Antwort auf den Fachkräftemangel?

Der herrschende und auch weiterhin drohende Fachkräftemangel in der Pflege erfordert neue Konzepte. Die Fragestellung ist dabei, wie pflegerische Prozesse mit weniger Fachkräften bei gleichbleibenden bzw. weiter ansteigenden Forderungen an die Qualität organisiert werden können. Ein Lösungsansatz in der Cura Unternehmensgruppe ist der/die Pflegeprozessmanager/-in.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

Innovation in der Medizin:

Übergewicht in der Schwangerschaft

Mit Telemedizin und Beratung Gewicht im Griff

In Deutschland ist jede dritte bis vierte Frau im gebärfähigen Alter übergewichtig. Eine weitere Gewichtszunahme während der Schwangerschaft erhöht das gesundheitliche Risiko für das ungeborene Leben und die Mutter. Mit ihrem Projekt „Gewichtskontrolle übergewichtiger Schwangerer: Effekte von Telemonitoring der Bewegung und einer Ernährungsumstellung“ wollen Forscherinnen der Universität Magdeburg untersuchen, ob eine innovative Form der Lebensstilintervention die Gesundheitssituation der Schwangeren wirksam verbessern kann.

(von Dr. Ralf Stölting)

 

Bericht:

Apobank-Praxisseminar in Hamburg

GKV-Versorgungsstrukturgesetz – Auswirkungen auf die Praxis

Mit dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG), das zum 01.01.2012 in Kraft getreten ist, stehen der Versorgungslandschaft im deutschen Gesundheitswesen gravierende Veränderungen bevor. Die kontroversen Diskussionen um dieses Gesetz reißen nicht ab und so hat sich die Apobank im Rahmen ihrer Praxisseminarreihe das Thema GKV-VStG auf die Fahnen geschrieben, um ihre Kunden ausführlich zu informieren und ihnen adäquate Handlungsoptionen aufzuzeigen.

(von Dr. Ralf Stölting)

© 2011 MedizinRecht.de GmbH
ImpressumNewsletter abbestellen